Aktuelles


Hinweise zum Start ab 8. März 2021
M. Roscher am 05.03.2021 um 07:54 (UTC)
 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen, die ab 8. März mit dem Präsenzunterricht beginnen

Da in Rostock die 7-Tage-Inzidenz in den letzten Wochen konstant unter 50 liegt, gehe ich davon aus, dass die entsprechenden Bestimmungen des § 7b der o.g. Verordnung gelten. Hier eine kurze Zusammenfassung der für unsere Schule zu beachtenden Regelungen:
1. Auf dem gesamten Schulgelände und auch im Unterricht bleibt die Pflicht eine Mund-Nase-Bedeckung (medizinische Maske bzw. FFP 2 Maske) zu tragen.

2. Für alle Schülerinnen und Schüler ist es zwingend erforderlich vor dem Betreten der Schule das vollständig ausgefüllte und auf beiden Seiten unterschriebene „Formular zur Gesundheitsbestätigung…“ erneut abzugeben.
(Gesundheitsbestätigungen sind dem Lo-net2 zu entnehmen)

3. Ab dem 8. März gilt Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen
7 bis 9 und 10 ef im Wechselunterricht. Für Klasse 11 findet täglicher Präsenzunterricht im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.
Für alle Klassen gelten neue Stundenpläne bzw. die täglichen Änderungen im Vertretungsplan.

Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht nicht teilnehmen, müssen mit Angabe des Grundes vom Unterricht abgemeldet werden. (Ausnahme: sie werden bereits aufgrund einer Entscheidung aus dem Schulamt grundsätzlich im Distanzunterricht beschult. Bei Verdacht einer Schulpflichtverletzung sind wir verpflichtet, die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten.

4. Durch die Klassenleitungen ist in den Klassen 7 -9 und 10 ef bereits eine Einteilung in 2 Lerngruppen (LG1/ LG2) vorgenommen worden.
Der Unterricht findet in dem jeweiligen Klassenraum statt. Es sind die entsprechenden Eingänge zum Betreten und Verlassen der Schule zu benutzen.
Die Lerngruppen kommen wie folgt nach dem Stunden- bzw. Vertretungsplan des jeweiligen Tages in die Schule: (Lerngruppenverteilung sind im Lo-net2 zu entnehmen)

5. Bitte die unterschriebene Kopie des Halbjahreszeugnis für den Tausch gegen das Originalzeugnis
mitbringen.

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich freue mich, dass wir mit diesen Maßnahmen erste kleine Schritte zur Normalisierung des Unterrichts nun auch mit Ihren Kindern/ mit euch gehen dürfen.

Für Rückfragen stehen wir per Mail oder telefonisch gern zur Verfügung

Bleiben Sie bitte gesund.
Marion Roscher
 

Hinweise zum Start in das zweite Schulhalbjahr 2020/2021
M. Roscher am 19.02.2021 um 09:32 (UTC)
 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach zwei Wochen hoffentlich erholsamen Winterferien, in denen es in diesem Jahr sogar tolle Möglichkeiten für den Wintersport gab, startet am 22.Februar wieder der Unterricht. In der Zeit von Corona natürlich mit den entsprechenden Regelungen, die nach wie vor gültig sind und durch die 2. Schul-Corona-Verordnung, die am 14. Februar in Kraft getreten ist, aktualisiert wurden.
Ich möchte Sie und euch darüber informieren, was das für unsere Schule in den kommenden Wochen bedeutet.

Da in Rostock die 7-Tage-Inzidenz in den letzten Wochen konstant unter 50 liegt, gehe ich davon aus, dass die entsprechenden Bestimmungen des § 7b der o.g. Verordnung gelten. Hier eine kurze Zusammenfassung der für unsere Schule zu beachtenden Regelungen:

1. Ab dem 22. Februar beginnen wir mit 2 Übergangstagen. Das heißt, dass am Montag und Dienstag noch die Regelungen aus dem Januar gelten.
Somit gibt es für die Klassen 10 a b und 12 Präsenzunterricht.
Für die Klassen 5 und 6 bleibt die bekannte Betreuung bei der Bearbeitung der Aufgaben.
Melden Sie bitte Ihr Kind, wenn es daran teilnimmt, per Mail in der Schule an.
Für alle anderen Schülerinnen und Schüler außer den Klassen 10 a b und 12 ist am Montag und Dienstag Distanzunterricht mit Aufgaben über die bekannten Kanäle.

2. Auf dem gesamten Schulgelände und auch im Unterricht bleibt die Pflicht eine Mund-Nase-Bedeckung (medizinische Maske bzw. FFP 2 Maske) zu tragen.

3. Für alle Schülerinnen und Schüler ist es zwingend erforderlich vor dem Betreten der Schule das vollständig ausgefüllte und auf beiden Seiten unterschriebene „Formular zur Gesundheitsbestätigung…“ erneut abzugeben. Das Formular kann (https://www.regierung-mv.de/serviceassistent/download?id=1632858) heruntergeladen werden.

4. Ab dem 24. Februar gilt Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen
5 und 6 und für die Abschlussklassen 10 ab und 12. Es findet täglicher Präsenzunterricht im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen statt.

Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht nicht teilnehmen, müssen ab dem 24. Februar mit Angabe des Grundes vom Unterricht abgemeldet werden. (Ausnahme: sie werden bereits aufgrund einer Entscheidung aus dem Schulamt grundsätzlich im Distanzunterricht beschult. Bei Verdacht einer Schulpflichtverletzung sind wir verpflichtet, die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten.

5. Für alle anderen Schülerinnen und Schüler gilt zunächst weiter Distanzunterricht.
Ab dem 8. März ist vorgesehen, in diesen Klassen „grundsätzlich Wechselunterricht“ zu erteilen. Über die genaue Umsetzung dieser Regelung informieren wir rechtzeitig über Lo-net2, auf unserer Webseite und durch die Klassenleiterinnen/ Klassenleiter.

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mit diesen Informationen möchte ich einen kleinen Überblick über die neu geltenden Bestimmungen geben. Für Rückfragen stehen wir per Mail oder telefonisch gern zur Verfügung. Ich freue mich, dass wir mit diesen Maßnahmen erste kleine Schritte zur Normalisierung des Unterrichts gehen dürfen.

Bleiben Sie bitte gesund.
Marion Roscher
 

Probleme Lo-Net
A. Brekenfeld am 18.02.2021 um 09:56 (UTC)
 Liebe Eltern, liebe SchülerInnen, liebe KollegInnen

Nach telefonischer Rückfrage war es mir heute möglich, die Ursachen für den mehrtägigen Ausfall bei lonet2 zu erfahren.
Die Plattform ist einer DDoS-Attacke ausgesetzt. Bei dieser speziellen Art der Cyber-Kriminalität werden die Kapazitätsbeschränkungen ausgenutzt, die für jede Netzwerkressource besteht.
„DDoS-Attacken zielen darauf ab, Server oder Webdienste zum Ausfall zu bringen. "DoS" steht für Denial-of Service, also die "Verweigerung eines Dienstes". Ein DDoS-Angriff ist demnach, ins
sperrige Deutsch übersetzt, ein "verteilter Dienstverweigerungs-Angriff" (engl.: Distributed Denial of Service)“
Vereinfacht gesagt: Damit ein Server "down" geht, muss er überlastet werden. Bei DDoS-Angriffen funktioniert das im Prinzip immer gleich: Der Server (in unserem Fall das lonet2) wird mit so vielen Anfragen überschüttet, bis er bei der Beantwortung dieser Anfragen nicht mehr hinterherkommt, es zu einer Überlastung kommt und die Webseite für andere User (also für ALLE Schulen, die derzeitig lonet2 nutzen) unerreichbar ist.
Allerdings wird das System selbst nicht infiltriert, so dass die vorhandenen Daten sicher und dann auch wieder verfügbar sind. Auch unsere eigenen Endgeräte sind in diesem Zusammenhang keiner Gefahr ausgesetzt, nichts desto trotz wurde nochmals auf die Notwendigkeit einer entsprechenden Firewall zum Schutz des eigenen PC´s hingewiesen.
Derzeitig wird ein entsprechendes Abwehrsystem installiert, das verhindert, dass schädlicher Traffic sein Ziel erreicht.
Ein Zeitfenster zur vollständigen Behebung des Problems konnte nicht benannt werden, allerdings hoffen wir, dass spätestens nach den Ferien wieder ein reibungsloses Arbeiten möglich ist.
Für zwischenzeitlich erneute Ausfälle bitten wir Sie daher um Verständnis und um etwas Geduld.
MfG
A.Brekenfeld
administrator@kgsrostock.mv.lo-net2.de
 

<-Zurück

 1 

Weiter->